Über mich

Über mich


Geboren wurde ich am 05. Juli 1979. Aufgewachsen zwischen zwei Bauernhöfen, habe ich schon sehr früh meine Liebe zu Tieren entdeckt. Mein erstes Haustier erhielt ich zu meinem 2. Geburtstag geschenkt: ein Hase, welchen ich Bugs Bunny taufte. Später kamen noch diverse andere Tiere hinzu, von Meerschweinchen über Dsungarische Zwerghamster, Wüstenrennmäuse, Schildkröten, Hühner, Wellensittiche und unsere Katze Virginia.

Daneben führte ich auch immer wieder Hunde zu Spaziergängen aus und fing mit 10 Jahren an zu Reiten. Pferde waren im Folgenden auch meine stetigen Begleiter.

Nach Abschluss meiner Gymnasiumszeit und der Matura reiste ich drei Jahre als Flight Attendant durch die Welt. Zuerst bei Crossair, danach bei Swissair. Hier war es mir leider nicht mehr möglich eigene Haustiere zu halten. Aber dafür konnte ich meine zweite Leidenschaft - das Reisen - ausleben. Aus dieser Zeit stammt auch die Bezeichng RAX in meinem Logo. Bei Crossair gab es früher statt einer Personalnummer einen Drei-Letter-Code, welcher sich aus Namen und Vornamen zusammen setzte.

Das unerwartete Grounding der Swissair im Oktober 2001 stellte mich dann ziemlich unvermittelt vor die Frage, ob ich am nächsten Tag noch eine Arbeitsstelle habe oder nicht, resp. was die Alternative zur Fliegerei wäre. Da ich mir nach drei Jahren "Vagabunden-Leben" schlicht nicht mehr vorstellen konnte, einem geregelten Büroalltag nachzugehen, bewarb ich mich bei der Polizei, um vielleicht irgendwann meine Leidenschaft für Tiere als Diensthundeführerin mit einem eigenem Hund kombinieren zu können. Gesagt getan, nach bestandener Aufnahmeprüfung begann ich im Oktober 2002 mit der Polizeischule.


Danach ging es Schlag auf Schlag: Im Januar 2004 hatte ich meine Ausbildung beendet und wurde auf einen Polizeiposten zugeteilt. Direkt danach wurde ein Stage bei der Diensthundegruppe ausgeschrieben, auf welches ich mich bewarb. Nach

3 Monaten Stage und positiver Beurteilung zog im Sepember 2004 auch schon mein erster Diensthund Rocky bei mir ein.

Rocky mein Seelenhund! Mit ihm habe ich den den folgenden Jahren ich die ganze Ausbildung zum Schutzhund und danach auch zum Betäubungsmittelspürhund absolviert. Wir durften ab seiner Einsatzfähigkeit 2006 zahlreiche Erfolge im Dienst und bei Prüfungen feiern und uns im Jahr 2010 sogar Schweizer Meister in der Kategorie Betäubungsmittelspürhunde nennen. Leider hatte Rocky in seinem Diensthundeleben jedoch mit einigen gesundheitlichen Probleme und Verletzungen zu kämpfen, weshalb ich mich gegen Ende 2011 entschloss, einen Welpen dazu zu nehmen, um Rocky dann irgendwann in die verdiente Rente schicken zu können. Im Mai 2012 zog folglich Wirbelwind Bronx bei uns ein. Auch mit ihm durfte ich die ganzen Ausbildungen als Schutz- und danach als Betäubungsmittelsuchhund durchlaufen. Mit bestandener Einsatzfähigkeit löste er 2014 Rocky als einsatzfähigen Diensthund ab. Um Bronx optimal aufbauen zu können und Verletzungen sowie Erkrankungen in seinen Diensthundeleben möglichst minimieren zu können, war es von Anfang an mein Ziel, ihn schonend aufzubauen. So machte ich schon früh Koordinations- Gangschulungs- und Gleichgewichtsübungen mit ihm. Auch Aufwärmen und Auslaufen wurde ein wichtiger Bestandteil unseres Trainings. In dem ich mich mit besagter Materie beschäftigte, wuchs mein Interesse, welches ich schon seit jeher an Tiermedizin hatte. Mit der Idee, mehr daraus zu machen, begann ich im März 2015 eine Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin beim Ausbildungs- und Therapiezentrum Wosslick/D. Seit 02.12.2016 darf ich mich nun nach bestandenen Abschlussprüfungen diplomierte Hundephysiotherapeutin nennen.

Parallel dazu habe ich die Gelegenheit bekommen, in unserer Diensthunde-Tierarztpraxis (Kleintierpraxis Sevogel, Basel) seit Oktober 2015 die Schwimmtherapie zu übernehmen. (Dies 2 Jahre lang, bis die Praxis von Vettrust übernommen worden ist, und ich dann stattdessen 2017 in der Hundephysio Praxis 4Pfoten in Liestal angefangen habe zu arbeiten). 

Seit dem 02.12.2016 biete ich auch Hundephysiotherapie selbstständig, Form einer mobilen Praxis an, das heisst ich besuche meine Patienten individuell bei ihnen zu Hause. Daneben finden sie mich einen Tag in der Woche (Freitags) jeweils in der Hundephysio Praxis 4 Pfoten in Liestal. 

Und weil's so schön war und man sich ja immer weiter entwickeln möchte, habe ich noch die Osteopahie Ausbildung dran gehängt. Seit Juni 2018 bin ich auch dipl. Hundeosteopathin, was die Möglichkeiten zur Therpaie nochmals massiv erweitert hat. 

Ausbildungen:


2015/2016: Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin

2017/2018: Ausbildung zur Hundeosteopathin


Weiterbildungen:


Mai 2015: Warm up Cool Down Seminar bei Praxis Pfote/D


Oktober 2016: Anatomie in Vivo, FBZ-vet Christiane Gräff/D

November 2016: Sektionskurs, FBZ-vet Christiane Gräff und Dr. Julia und Sven Kremp Speyer/D


Januar 2017: Neurodynamik Seminar, Modul 1, Sabine Harrer/D

April 2017: Grundkurs Gangbildanalyse beim Hund, FBZ-vet Christiane Gräff/D

Juli 2017: Weiterbildung Blutegeltherapie bei Tieren, Christiane Herrmann/CH


Januar 2018: Laserfrequenztherapie nach Vinja Bauer Modul 1

März 2018: Tier Mykotherapeutin, MykoTroph

Juli 2018: Welpen und Senioren die besonderen Patienten, FBZ-vet Christiane Gräff/D

Oktober/November 2018: Sporthundephysio Intensivausbildung, FBZ-vet Christiane Gräff


Februar 2019: Osteopathie Aufbaukurs, FBZ-vet Christiane Gräff

März 2019: Sektionskurs bei Dr. Fischer, Uni Giessen/D

Oktober 2019: Amplivet Modulierte Mittelfrequenztherapie Modul1 und 2, Susanne Arens

Oktober 2019: Interpretation von Röntgenbildern und Operationsmethoden im Bereich der chirurgischen Orthopädie und Neurologie, Dr. Dirk Siemers, Klinik am Sandpfad Wiesloch

Dezember 2019: Clinical Reasoning: vom Befund zur Behandlung, FBZ-vet, Christiane Gräff


2020/21: Diverse Webinar Weiterbildungen (leider nur Online aufgrund Corona...)

September 2019: (geplant) Schmerzbehandlungen Pulsdiagnostik und Akupunktur, Dr. Rosin



Im Anhang meine Projekthausarbeit, welche ich zum Erlangen des Diploms als  Hundephysiotherapeutin  geschrieben habe. Wichtig ist mir aber noch zu betonen, dass immer ganzheitlich betrachtet und behandelt werden sollte. In meiner Arbeit sind die ostheopatischen und neurologischen Behandlungsmöglichkeiten bei derartigen Problematiken nur ganz am Rande angeschnitten. Auch hier gäbe es noch einige Punkte, die in die Behandlung einfliessen sollten.